Kopf und Körper

Die westliche Philosophie ist in großen Teilen körperfeindlich. „Der Körper ist das Grab der Seele“ ist eine Einstellung Platons, die für 2500 Jahre Philosophie maßgeblich war. Die Missachtung des Körpers steht nicht nur in einem deutlichen Kontrast zu Teilen fernöstlicher Philosophien, in deren Mittelpunkt die Einsicht steht, dass sich erst durch körperliche Übung eine geistige Entwicklung vollziehen lässt. Auch in den modernen Neurowissenschaften wird immer deutlicher, dass ohne den menschlichen Körper, unser Denken nicht denkbar ist. In dem Seminar „Kopf und Körper“ geht es darum, die Symbiose dieser nur scheinbar disparaten Begriffe erkennbar zu machen. Wir werden mit dem Körper arbeiten, ihn erfahren und mit Hilfe des „Soulscreens“ begreifen, wie der Körper auch scheinbar abstrakten Tätigkeiten wie dem Sprechen Sinn und Bedeutung gibt.

← Zurück