Philosoph auf Achse

Besteht Philosophie nur aus schwerverständlichen Abhandlungen, die man in Büchern und Zeitungen studiert? Oder entwickelt sie sich im Gespräch und ist etwas, das nicht nur begriffen, sondern auch er- und gelebt werden muss? Ein antiker Philosoph würde sich wohl eher der zweiten Einstellung anschließen, ein moderner vermutlich der ersten. Die Wahrheit liegt in der Mitte. Unbestreitbar aber haben sich die Orte, an denen heute philosophiert wird, gewandelt. Das sind dann doch meist die mit Büchern gefüllten Studierzimmer, die Seminarräume und Hörsäle der Universitäten. Weniger die öffentlichen Plätze. Auf diesen suchten antike Philosophen das Gespräch, auch die Auseinandersetzung und manchmal sogar den Skandal.

Nach unserem Verständnis nimmt sich die Philosophie mit dieser Beschränkung eine große Chance. Warum nicht wieder auf öffentliche Plätze zurückkehren? Warum nicht dort sprechen und debattieren? Vor allen Dingen in einer Zeit, in der das persönliche Gespräch erneut in den Mittelpunkt treten muss, da gerade den digitalen Medien mit ihren umfangreichen Möglichkeiten zur Manipulation immer weniger zu trauen ist. Aus diesem Grund besucht Marco Wehr öffentliche Plätze, um über philosophische Fragestellungen zu sprechen, die uns alle angehen, verbunden mit der Hoffnung, ins Gespräch zu kommen. Die Termine und Orte geben wir auf dieser Website bekannt.