DAS ZEITLABOR

Ist Zeit das, was man auf der Uhr abliest? Oder ist Zeit die Dauer, die man fühlt? Oder die Zeiträume, die man erinnert? Warum vergeht Zeit manchmal schnell und weshalb kann sie so grausam langsam kriechen? Weshalb ist Zeit für Kinder eine Ewigkeit und scheint immer mehr zu rasen, einem durch die Finger zu gleiten, je älter man wird? Die Antwort lautet: Die Zeit gibt es nicht. Die Zeit hat die unterschiedlichsten Gesichter und die Auseinandersetzung mit ihr ist alles – nur kein akademisches Glasperlenspiel. Und es lohnt sich, dieses Phänomen fassbar und erfahrbar zu machen. Wahrscheinlich gibt es kein philosophisches Thema, das – sieht man vom Zufall ab – so eng mit der persönlichen Lebensführung verquickt ist. Die Art und Weise, wie wir über die Zeit nachdenken, ob sie etwas ist, das wir auf einer Uhr ablesen und verwalten können oder ob sie ein individuelles Lebensgefühl ist, das nur wenig mit dem physikalischen Zeitbegriff zu tun hat, ist aufs engste mit unserer persönlichen Lebensphilosophie verbunden. Aber dem vielschichtigen Phänomen der Zeit nähert man sich nur bedingt durch das Studium wissenschaftlicher und philosophischer Texte. Das werden wir natürlich auch tun, viel wichtiger aber ist es die Vielgestaltigkeit der Zeit zu erleben. Deshalb spielen wir mit dem Gedanken, für das Zeitlabor einen ganz besonderen Ort zu wählen: Belize.

Belize hat eine der schönsten Karibikküsten und große Flächen unberührten Urwalds im Hinterland. Es ist landschaftlich grandios. Auschlaggebend sind aber auch die verschiedenen Kulturen, denen wir begegnen und die in direkter Beziehung zum Phänomen der Zeit stehen. Im Hinterland gibt es die grandiosen Mayaruinen im Dschungel. Die gesamte Kultur der Maya drehte sich um die Zeit und sie entwickelten eine Astronomie ohne komplizierte Geräte, die Ihresgleichen sucht. Gleichzeitig ist Belize die Heimat der Garifuna, die die Zeitlosigkeit in der Trance pulsierender Trommelrhythmen finden. Es gibt fantastische Höhlen zu meditieren und die Möglichkeit Zeitlosigkeit bei Tauchgängen in einem der schönsten Tauchreviere der Welt zu erleben. Das Essen ist hervorragend und mit der Coconut Row steht uns ein Tagungsort zu Verfügung, wo die Teilnehmer in Cabanas direkt am Strand leben und die Seminarräume im Schatten mit Blick aufs Meer liegen. In der Summe gibt uns das also die Möglichkeit über das Phänomen der Zeit nicht nur zu reden sondern es auch in seiner ganzen Vielfalt zu erleben.